WILLKOMMEN

SophiaMatrix®-Technik nach Ariane Zappe

Bindegewebe, Faszien und Lymphe bilden ein einziges, holistisches Netzwerk im Körper – als größtes Organ im menschlichen Körper ist es bisher sehr vernachlässigt worden.

Die SophiaMatrix Technik ist eine manuelle – also nur mit den Händen und ohne Geräte durchgeführte -, tiefe Bindegewebs-, Faszien- und Lymphbehandlung des ganzen Körpers.

Im November 2013 sah Dr. Klinghardt wie Ariane Zappe eine Patienten behandelte und bat sie, die SophiaMatrix Technik in seine Methoden zu integrieren und für Therapeuten zu lehren.

 

Dabei wird eine tiefe, manuelle (nur mit den Händen, ohne Geräte) Bindegewebs-, Faszien- und Lymphbehandlung zum somatischen Bestandteil von Entgiftung und Ausleitung, der Therapie chronischer Infektionen (ImmunSymbiose) und der Arbeit mit seelischen Traumen.

„SophiaMatrix ist die Ergänzung meiner Methoden, nach der ich 15 Jahre gesucht habe. Diese Technik verbindet unsere energetischen Behandlungen mit dem physischen Körper.“

Dr. med. Dietrich Klinghardt

Im Juli 2017 reiste Ariane Zappe schließlich auch nach Seattle, um SophiaMatrix auch an die Therapeuten des SophiaHealth Instituts Seattle weiterzugeben.

DAS ZIEL

3-Dimensionale Gesundheit

  • Tiefe, manuelle Massage des faszialen Gewebes in Kombination mit
  • Reaktivierung des Lymphflusses
  • Verbesserung der Ver- und Entsorgung aller Zellen
  • Lösen faszialer Verklebungen
  • Entgiften und Ausleiten von Toxinen
  • Modulation des Immunsystems (ImmunSymbiose)
  • Ganzheitliche Technik
  • Lösen emotionaler Traumen und energetischer Blockaden
  • Neustrukturierung von Wasser (4. Phase von Wasser)
  • Optimierung von Biophotonenfluss

 

Eine Art räumliche Gesundheit kann sich ausbilden, die jeder Zelle optimale Entgiftung, Versorgung und Weiterentwicklung ermöglicht.

 

So erreichen wir mehr Freiheit auf allen Ebenen – körperlich, energetisch, mental und seelisch.

 

Die SophiaMatrix® Technik nach HP Ariane Zappe ergänzt seit 2014 die Methoden von Dr. med. Dietrich Klinghardt um eine tiefe, manuelle Methode.

 

Die Extrazelluläre Matrix kann sich dabei neu strukturieren, Verklebungen und Blockaden können sich lösen.

 

Da die meisten Toxine und Infektionen, sowie unsere seelischen Traumen im Bindegewebe gespeichert sind, ist diese tiefe, manuelle Arbeit ein unerlässlicher Schritt.

DAS GRÖSSTE ORGAN

Ein Organ mit Zugang zu JEDER Zelle mit 3 verschiedenen Aspekten

Bindegewebe

99% der Gifte und Infektionen sind im losen Bindegewebe gespeichert.
Die SophiaMatrix Technik hat zum Ziel, diese gespeicherten Gifte, Infektionen und seelische Traumen zu lösen, zu entgiften und auszuleiten.

Fascia

Obwohl der Begriff „Faszien“ noch nicht einheitlich definiert wurde, beziehen sich doch die meisten Veröffentlichungen auf verdichtetes und stark strukturiertes Bindegewebe wie Bänder, Sehnen, Aponeurosen, Umhüllungen von Muskeln, Gelenken, Organen, sowie die innere Auskleidung der viszeralen Körperhöhlen, wie z.B. das Peritoneum.

Lymph

Loses Bindegewebe und Faszien bilden die Basisstruktur für einen optimalen Lymphfluss. Mit SophiaMatrix versuchen wir, diese Basisstruktur zu reorganisieren und dadurch den Lymphfluss durch den Körper zu verbessern.

EIN ORGAN

Bindegewebe

Erst seit kurzer Zeit erkennt die Bindegewebs- und Faszienforschung (die Terminologie wird sehr unterschiedlich gehandhabt), dass es sich bei unserem Bindegewebe nicht um einfachen Füllstoff handelt, sondern um ein holistisches Netzwerk, das als EIN Organ, ähnlich dem Nervensystem oder Herz-Kreislauf-System, eigene Intelligenz und Bewusstsein besitzt.

 

Es kann mechanische Impulse mit Schallgeschwindigkeit übertragen und verteilt die Belastung manueller Interventionen über die gesamte Struktur. Innerhalb von 20 Minuten strukturiert sich das Bindegewebe um und reagiert somit auf jede Haltungsänderung und jeden Einfluss von außen und innen ausgleichend.

 

Die neueren Forschungen gehen von einem sog. Tensegrity-Modell aus, eine Kombination aus Bausteinen, die Kompression aushalten, wie unsere Knochen, und Verbindungen, die Zugkräfte weiterleiten, in unserem Fall das Bindegewebe. Eine Belastung wird sofort auf das gesamte System verteilt.

 

Zusätzlich werden mit Hilfe des kinesiologischen Muskeltests nach Dr. Klinghardt – ART Autonomer Regulationstest – Maßnahmen zur Entgiftung und Ausleitung, sowie zur Unterstützung bei chronischen Infektionen zusammengestellt. Eine Ernährungsumstellung sowie aktive Bewegung und Gymnastik werden besprochen.

 

Durch die Behandlung angesprochene seelische Traumen werden mit entsprechenden Traumatherapien wie z.B. der Psychokinesiologie oder den Mentalfeld-Techniken nach Dr. Klinghardt gelöst.

EIN ORGAN

Faszien

Faszien sind fasriges, verdichtetes Bindegewbe wie Bänder, Sehnen, Sehnenplatten, Umhüllungen der Muskeln, Gelenke, Organe, sowie Auskleidungen von Körperhöhlen wie z.B. das Bauchfell. Sie durchziehen den gesamten Körper in verschiedenen myofaszialen Ketten, erstmals beschrieben von Tom Myers, und sorgen für Stabilität und Elastizität.

 

Wird ein Teil einer Kette verkürzt z.B. durch eine Narbe oder eine Verspannung, hat dies sofort Auswirkungen auf die gesamte Körperstruktur.

 

Der SophiaMatrix-Therapeut berücksichtigt diese Faszienketten bei seiner Arbeit und kann so helfen, Körperhaltung, Körperstruktur und die damit verbundenen Symptome zu verbessern.

 

Dabei wird ein Gleichgewicht zwischen Elastizität und Spannung angestrebt.

 

EIN ORGAN

Lymphsystem

Die Lymphe bildet die Verbindung zwischen den kleinsten Blutgefäßen, den Kapillaren und den Zellen. Über die Lymphe wird jede Zelle mit Nährstoffen, Sauerstoff und Botenstoffen versorgt. Ebenso entsorgt jede Zelle ihre Stoffwechselendprodukte, Botenstoffe, Säure, Gifte und Infektionen über die Lymphe.

 

Loses Bindegewebe und Faszien bilden die Grundstruktur, in der die Lymphe fließen kann.

 

Das Bindegewebe leitet über die Grundsubstanz oder Lymphe die von den Zellen geforderten Nährstoffe, Immunstoffe, Hormone, Sauerstoff usw. aus der Blutbahn zur Zelle weiter und befördert die Stoffwechselendprodukte der Zellen weiter. Außerdem puffert das Bindegewebe als Überlauf jeden Stress in Form einer Überernährung, wie der Eiweißmast (v.a. Milcheiweiß), Toxinen oder Infektionen aus der Blutbahn ab, speichert oder sorgt für die Entsorgung über das Lymphsystem.

 

Ziel von SophiaMatrix ist es, diese Grundstruktur zu organisieren und den Lymphfluss zu verbessern.

 

Somit hängt unsere Gesundheit maßgeblich vom Zustand des Bindegewebes, der Faszien und dem Lymphfluss ab -und genau diese räumliche Gesundheit versuchen wir manuell mit SophiaMatrix positiv zu beeinflussen.

 

Parallel dazu muss immer mit dem Muskeltest nach Dr. Klinghardt, dem ART, überprüft werden, inwieweit Toxine und Infektionen dabei gelöst werden, die entsprechend behandelt werden müssen. Ebenso muss das Säure-Base-Gleichgewicht berücksichtigt und die Ernährung entsprechend angepasst werden.

LYMPHSTAU

Paracelsus: „Es gibt nur eine Krankheit – die Stauung“

Staut sich die Lymphe durch Säure, zuviel v.a. tierisches Eiweiß, Gluten, Infektionen, Gifte, Verklebungen im Bindegewebe (z.B. durch Narben oder auch seelische Traumen), können u.a. die folgenden Symptome oder Krankheitsbilder entstehen:

  • Übergewicht (oft mehr gestaute Lymphe als Fett!)
  • Cellulite
  • Lymphödeme, Lipolymphödeme, Lipödeme
  • Herzbeschwerden
  • Atemwegserkrankung
  • Hautkrankheiten
  • Fehlstellungen
  • Fibromyalgie
  • Narbenverklebungen
  • Gelenkbeschwerden, Arthrose, Rheuma
  • Rückenschmerzen
  • Fersensporn, Hallux
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Tinnitus
  • Diabetes
  • Hormonstörungen
  • Unfruchtbarkeit
  • Schilddrüsenprobleme
  • Regelschmerzen
  • Reizblase / Prostataprobleme
  • Krebs
DAS RADIXÖDEM

Das Radixödem – ein Lymphstau im hinteren Bauchraum

Bei SophiaMatrix beginnen wir tief im Bauchraum zu arbeiten. Der Darm als zentrales Organ bildet oft einen ersten Stau in seinem lymphatischen Abflussbereich. Dr. Weiss prägte 1988 den Begriff des Radixödems, das als zentraler Stau im hinteren Bauchraum beginnt, den Darm zu verdrängen.

 

Wir finden ein Radixödem bei 9 von 10 Patienten. Unerlässlich dabei ist der Blick auf die Parasiten, die bei einer manuellen Intervention im Bauchraum „gereizt“ werden. Mit ART muss abgeklärt werden, ob und in welchem Umfang gleichzeitig eine Parasitenbehandlung nötig ist.

 

Zudem laufen die meisten Faszienstränge durch den Lumbalberiech, die sich im Radixödem unter Mangel an Sauerstoff und Nährstoffen verkrampfen. Nicht umsonst finden wir die meisten Bandscheibenvorfälle und Rückenprobleme in diesem Bereich. Ein Lösen des Bauchraums bringt nicht selten große Erleichterung für den Rücken.

 

Viele Narben beeinflussen zusätzlich den Bauchraum … Verklebungen nach Blinddarm-OP, Kaiserschnitt, Hysterektomie, Leistenbruch-OP, Nabelverwachsungen, Piercings usw. müssen unbedingt gelöst werden.

 

Bei Frauen bildet sich der Stau oft tiefer im Becken, so dass in der Folge die Beine gestaut sind. Reiterhosen, Krampfadern, Knöchelödeme, Knie- oder Hüftprobleme können die Folge sein. Hier arbeiten wir unter Berücksichtigung der Verläufe der Faszienstränge und geben dem Bindegewebe die Möglichkeit, sich neu zu strukturieren.

 

Ein zentraler Stau im Bauchraum kann ebenso nach kranial Auswirkungen haben, das Zwerchfell und den Brustkorb heben und so zu Atemschwierigkeiten oder Herzproblemen führen. Der Brustkorb wird angehoben, was im Nacken durch Verfestigungen im Bindegewebe gehalten werden muss.

 

Bindegewebe im Nacken kann derart verfestigt sein, dass der Abfluss aus dem Kopf gestört ist. Die Folge kann ein Anstieg des Hirndrucks mit Kopfschmerzen oder diversen Ausfällen sein, ebenso wie mangelnde Entgiftung des Gehirns. Migräne, Tinnitus, neurologische Symptome, MS können Besserung erfahren.

 

Auch hier lösen wir Verklebungen und Verfestigungen entlang der Faszienstränge, an Hals, Nacken und Rücken und geben dem Bindegewebe die Chance einer neuen Struktur.

DER SOPHIAMATRIX TERMIN

Eine vollständige SophiaMatrix Behandlung dauert 2 Stunden

Je nach Schwere der Symptome werden zunächst 2 bis 3 Behandlungen innerhalb von 2 bis 4 Wochen durchgeführt. Dies verbessert oft den Lymphfluss und die Struktur des Bindegewebes erheblich, so dass der Körper wieder die Möglichkeit bekommt, selbst zu regulieren und den Weg in Richtung Heilung weiterzugehen.

 

Bei schwerwiegenden und langanhaltenden Symptomen können mehr Behandlungstermine nötig sein.

Prophylaktisch empfehlen wir alle 6 Monate eine SophiaMatrix-Behandlung, um neue Lymphansammlungen und Verwachsungen des Bindegewebes zu beseitigen, bevor sich Symptome entwickeln.

Zur Gesunderhaltung empfehlen wir eine Behandlung in 6 Monaten, um Lymphstaus und Verklebungen im Bindegewebe zu lösen, bevor Symptome entstehen.

Kontraindikationen

Die Anwendung von SophiaMatrix muss sorgfältig abgewogen werden in folgenden Fällen:

 

  • Lymphkrebs, Non-Hodgkin-Lymphome
  • Tumorerkrankungen, Gefahr der Metastasierung
  • Gestörte Schmerzempfindung bei Diabetes Mellitus
  • Einnahme von Medikamente, z.B. Blutverdünner
  • Krampfadern, Gefahr einer Embolie
  • Infektionen, z.B. Herpes, HIV zum Schutz des Therapeuten
  • Patienten mit Herz- und Lungenkrankheiten (Kopf höher lagern)
  • Bei offenen Wunden
  • Entgiftungsstörungen
  • Leberinsuffizienz
  • Implantate, z.B. Brustimplantate

SophiaMatrix darf in folgenden Fällen NICHT angewendet werden:

 

  • Schwangerschaft und Stillzeit
  • Fieber
  • Glasknochenkrankheit (Osteogenesis Imperfecta)
  • Aortenaneurysma
  • direkt nach Operationen, Knochenbrüchen
DIE HEIMAT VON SOPHIAMATRIX

SophiaHealth® Institut Kaufbeuren

„Die Entwicklung der SophiaMatrix Technik in meiner Praxis ist das Resultat meiner Ausbildungen, Forschung und Erfahrung, sowie der Zeit, die ich mit wunderbaren Lehrern verbringen durfte, von denen ich mein ganzes Leben hindurch lernen konnte. Besonderer Dank gilt Dr. med. Dietrich Klinghardt für seine immerwährenden Bemühungen Patienten zu helfen und sein Wissen weiterzugeben. Der Erfolg von SophiaMatrix wurde durch seine Anerkennung meiner Arbeit und seine Unterstützung möglich.“ – Ariane Zappe

Im SophiaHealth Institut Kaufbeuren forschen wir laufend weiter, um SophiaMatrix weiter zu verfeinern. Natürlich steht die SophiaMatrix Behandlung auch unseren Patienten im Institut zur Verfügung. Wir sind ein engagiertes Team mit mehreren SophiaMatrix Therapeuten.

Rajmonda Tafallari

Silvia Guggemos

Robert Dobner

Ariane Zappe

Iris Dobner

Arta Ala

IMMUNSYBMIOSE

Jede Behandlung muss hinsichtlich ihrer Wirkung auf den menschlichen UND mikrobiellen Anteil eines Organismus überprüft werden.

Die ImmunSymbiose ist Teil der Ausbildung zum SophiaMatrix Therapeuten.

 

Wir sind uns absolut darüber im Klaren, dass wir nicht nur den menschlichen Organismus mit all einen Aspekten behandeln, sondern zur gleichen Zeit – und mit gleicher Gewichtung – auch die Mikroben dieses Organismus.

 

SophiaMatrix – so wie es jede andere Therapie auch sein sollte – ist darauf ausgelegt, beide Anteile zu behandeln und die Symbiose zwischen menschlichem und mikrobiellen Organismus wieder herzustellen.

SophiaViva Website
WIE ERREICHEN WIR UNSERE FORSCHUNGSZIELE

Kooperation

Einen Therapeuten finden

Fast 200 SophiaMatrix Therapeuten wurde bisher von Ariane Zappe ausgebildet. Viele davon finden Sie in unserem Therapeutenverzeichnis.

Therapeuten finden
Werden Sie SophiaMatrix Therapeut

Seminare werden regelmäßig von Ariane Zappe abgehalten, um neue SophiaMatrix Therapeuten auszubilden. Für die Teilnahme sind keine speziellen Voraussetzungen nötig.

Therapeut werden
SophiaMatrix Seminare

Zeit und Ort der nächsten SophiaMatrix Seminare und Update Kurse werden laufend veröffentlicht.

Seminare
ÜBER UNS

Was Patienten und Therapeuten über SophiaMatrix sagen

KONTAKT

Sie interessieren sich für ein Seminar?

Addresse

Hafenmarkt 12

D 87600 Kaufbeuren

Deutschland

Telefon

Pamela Lecher

+49 (0) 8341 9664100

E-mail